E

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase der neuen Kinder wird in Absprache mit den Eltern nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell gestaltet. Jedes Kind benötigt unterschiedlich viel Zeit, um sich einzuleben und wohl zu fühlen.

 

(Das Eingewöhnungskonzept unserer Einrichtung steht demnächts unter: "Unser Konzept - Eingewöhnungskonzept" zur verfügung.)

F

Feste und Veranstaltungen

Alle anfallenden Feste in einem Kindergartenjahr, insbesondere religiöse, werden aufgegriffen und je nach Anlass in einem spezifischen Rahmen gefeiert.

Fotografieren

Zweimal jährlich kommt ein Fotograf in unsere Tagesstätte. Es werden Portraits bzw. Gruppenaufnahmen erstellt. Private Fotos (Gruppenfotos zu Karneval etc.) dürfen aus Datenschutzgründen in der Einrichtung nicht gemacht werden.

Durch Ihre Einverständniserklärung sind wir berechtigt, Fotos für die Dokumentationsmappen zu erstellen.

Frühstück

Die Kinder können im Laufe des Vormittages (8.15 - 10.15 Uhr) in ihrer Gruppe frühstücken. Wir bitten alle Eltern, ihren Kindern ein gesundes Frühstück mitzugeben (Obst, Rohkost, Vollkornbrot, Joghurt etc.). Als Getränke werden Wasser, Tee und Milch angeboten. Jeden Dienstag findet in den Stammgruppen ein gemeinsames Frühstück statt, das die pädagogischen Fachkräfte organisieren.

G

Gesundheitsvorsorge / Erkrankungen

Zum Eintritt in den Kindergarten ist eine ärztliche Bescheinigung des Kinderarztes vorzulegen. Ein ärztliches Attest darf nicht älter als 4 Wochen sein.

Nach dem aktuellen Infektionsschutzgesetz sind wir gehalten, allen Eltern die geltenden Vorschriften zukommen zu lassen, die in Tageseinrichtungen für Kinder bestehen.

In dem beigefügten Merkblatt des Gesundheitsamtes können die für Eltern wichtigen Punkte nachgelesen werden.

Bei Erkrankungen, Kinderkrankheiten und Ungezieferbefall ist der Kindergarten unverzüglich zu benachrichtigen. Ein Besuch unserer Einrichtung ist für die Zeit der Erkrankung nicht möglich. Das Kind kann den Kindergarten erst dann besuchen, wenn die entsprechende Bestätigung des Arztes vorliegt.

Das Verabreichen von Medikamenten, gleich welcher Art, müssen Eltern selber durchführen. Ausnahmen sind im Einzelfall bei chronisch kranken Kindern möglich. Wir benötigen dann vom Arzt eine Bescheinigung über die Dosierung der Medikamentenvergabe.

Geburtstage

An diesem Tag steht das Geburtstagskind im Mittelpunkt und die Feier wird in jeder Gruppe individuell gestaltet. Den Ablauf des Festes bestimmt an diesem Morgen weitestgehend das Geburtstagskind. Das Kind bekommt ein kleines Geschenk und darf etwas zum Naschen für alle Kinder mitbringen, das liegt im Ermessen der Eltern.

H

Hospitationen

Gerne geben wir interessierten Eltern Gelegenheit, an einem Vormittag für eine begrenzte Zeit in der Gruppe Ihres Kindes zu hospitieren.