Beschwerdemanagement für Kinder

Beschwerden oder Kritikäußerungen sind notwendige und wichtige Elemente der konstruktiven Zusammenarbeit und verhindern, dass aus einer „Mücke “ ein „Elefant “ wird.

Dies erfordert partizipatorische Rahmenbedingungen und eine Grundhaltung, die Beschwerden nicht als lästige Störung, sondern als Verbesserungschancen zu sehen.

Ziel unseres Beschwerdemanagement ist es, Zufriedenheit herzustellen und ernst genommen zu werden.

 

Unsere Beschwerdekultur als Mitarbeitende

  • Wir gehen wertschätzend und respektvoll miteinander um
  • Wir führen eine offene Kommunikation miteinander
  • Wir sind Vorbilder in der Einrichtung
  • Wir gehen sorgsam und respektvoll mit Beschwerden um
  • Wir nehmen Beschwerden sachlich an und nehmen es nicht persönlich
  • Wir suchen gemeinsam nach Lösungen

 

Unser Beschwerdeverfahren für die Kinder

  • Wir regen Kinder an, Beschwerden/Wünsche zu äußern

 

Die Kinder können sich beschweren/ Wünsche äußern

  • wenn sie sich ungerecht behandelt fühlen
  • in Konfliktsituationen
  • über unangemessene Verhaltensweisen der Mitarbeiter
  • über alle Belange, die ihren Alltag betreffen

 

Die Kinder bringen ihre Beschwerden/ ihre Wünsche zum Ausdruck

  • durch konkrete Äußerungen
  • durch Gefühle, Mimik, Gestik und Laute
  • durch ihr Verhalten wie z.B. Verweigerung, Anpassung, Regelverletzungen, Grenzüberschreitungen
  • durch erarbeitete Symbole
  • durch selbstgemalte Bilder

 

 

 

 

Die Kinder können sich beschweren/ Wünsche äußern

  • bei den Mitarbeitern in der Gruppe
  • bei den Eltern
  • bei den Kindern
  • bei der Leitung
  • bei der Beschwerdebox/ Kasten (Beschwerdebox/Kasten wird an einen Ort gestellt, wo alle Kinder Zugang haben, dort können sie mit Symbolen für Beschwerden/Wünsche eigenständig sichtbar gemacht werden)

 

Den Kindern wird Raum und Zeit für Äußerungen von Zufrieden-Unzufriedenheit gegeben

  • im Freispiel
  • im täglichen Morgenkreis (mit Kindern üben sich gehör zu verschaffen)
  • in der Kinderkonferenz /Kinderparlament (alle 2 Wochen)
  • jeden Freitag im Morgenkreis

 

Die Beschwerden/die Wünsche werden bearbeitet

  • mit dem Kind/den Kindern im respektvollen Dialog auf Augenhöhe, um gemeinsam Antworten und Lösungen zu finden
  • Kindersprecher setzen sich im Kinderparlament für Belange der Gruppen ein
  • im Dialog mit der Gruppe in der Gruppenzeit
  • in der Kinderkonferenz/Kinderparlament
  • in Teamgesprächen, bei Dienstbesprechungen
  • bei Elternratssitzungen

 

Wie werden den Kindern die Beschwerdemöglichkeiten bekannt gemacht?

  • in der Kinderkonferenz
  • über konkrete Thematisierung in der Gruppenzeit
  • über Erklärungen und das Gespräch im Einzelfall
  • Beschwerdebox/Kasten